Mittwoch, 16. Juni 2010

Gentechnische Baugenehmigung für Boehringer in Hannover erteilt


"Der Pharmakonzern Boehringer hat die gentechnische Baugenehmigung für das umstrittene Tierversuchslabor erhalten. Mit der gentechnischen Genehmigung gilt auch die Genehmigung des städtischen Bauamts als erteilt. Boehringer will am Rande Kirchrodes für 40 Millionen Euro ein Tierversuchslabor bauen."
Quelle HAZ: http://www.haz.de/content/view/full/556149

Das entstehende Forschungszentrum für Tierimpfstoffe (vornehmlich für die Nutztierhaltung mit hohen Besatzdichten) wird dazu beitragen, die Massentierhaltung zu stärken und die Fehlentwicklung in der landwirtschaftlichen Nutztierhaltung voranzutreiben. Immer mehr leidensfähige Mitgeschöpfe, die fast immer eng zusammengepfercht und bei Dämmerlicht vegetieren müssen, werden ausgebeutet.

Seit 2007 protestieren engagierte Tierschützer mit tatkräftiger Unterstützung durch Anlieger gegen den Bau des Forschungszentrums in Hannover. Immer mehr Menschen stehen Massentierhaltung und Tierversuchen kritisch gegenüber.

In Deutschland werden zurzeit immer größere Tierhaltungen gebaut oder bestehende erweitert. Agrarfabriken mit 90.000 Schweinen, 800.000 Legehennen und 500.000 Masthühnern warten auf ihre Genehmigung oder sind bereits in Betrieb.

Dahinter steht ein korruptes, unmoralisches System. Die EU und die Bundesregierung lockern zahlreiche Umweltgesetze und subventionieren mit Steuergeldern dieses zerstörerische System.

Profitierende dieser tierausbeutenden Praktiken sind die Betreiber der landwirtschaftlichen Nutztierhaltung mit hohen Besatzdichten sowie die Pharmaindustrie (der Umsatz durch die Vermarktung von Impfstoffen für Nutztiere bei Boehringer stieg von 108 Mio Euro in 2007 auf 300 Mio Euro in 2008 – Tendenz steigend).

Die Verantwortlichen, aber auch die breite Masse der Bürger verharren weiterhin unbeweglich in ihrer aus Unwissenheit und Ignoranz entspringenden Grausamkeit.

Kommentare:

ANGEL for ANIMALS hat gesagt…

Es ist wirklich nicht mehr zu begreifen, was hier passiert. Es werden immer mehr Versuchslabore, Mastanlagen usw. gebaut, wo soll das noch hinführen?

Vegaversum hat gesagt…

Wir wissen es nicht :-( Die heutigen Landwirte betreiben ihre Biogasanlagen mit Gülle aus ihren Massentierhaltungen und den Faserstoffen der Agrosprit-Pflanzen. Das genetisch veränderte Tierfutter wird größtenteils importiert, nicht mehr selbst angebaut. Kurz gesagt, der moderne Landwirt macht alles was subventioniert wird. Was auf den ersten Blick profitabel erscheint, läuft auf Massenmord größter Ordnung an Tieren, Ausbeutung von Menschen sowie massive Umweltschädigung hinaus.